CPP Update

Mitarbeiter-Hotline*

040 69 635 10-80

Arbeitgeber-Hotline*

040 69 635 10-70

Weitere Informationen

* Montag bis Freitag 10-13 Uhr

Benefits in Krisenzeiten

Benefits in Krisenzeiten: Expertengespräch mit CPP

Im 4. Experten Hearing des HR Kompetenzforum diskutieren CPP Geschäftsführer Oliver Schön und Torsten Morisse nächsten Donnerstag mit anderen Experten über das Thema „Benefits in Krisenzeiten“. Ist es nicht gerade jetzt Ausdruck einer guten Firmenkultur, Mitarbeiter mit kreativen Mitteln zu unterstützen? Beleuchtet werden die Möglichkeiten, sowie finanzielle und rechtliche Implikationen. Die Veranstaltung ist für HR-ler kostenfrei. 

TÜV bei CPP

Hauptuntersuchung bei CPP – TÜV verlängert QM-Zertifikat

Wenn beim Auto mal was nicht funktioniert, ist das meist ein Zeichen mangelnder Pflege. Wir glauben, dass das auch bei Dienstleistungen so ist. Insbesondere Daten- und Servicepannen passieren schnell, wenn man sich nicht ständig um bestmögliche Prozesse bemüht. Deshalb kommt der TÜV SÜD alle drei Jahre zur Hauptuntersuchung zu CPP.

Große Nähe auch bei hoher Distanz: bAV-Beratung bei CPP

In Zeiten von Social Distancing suchen Firmen nach Wegen, Mitarbeiter auch telefonisch oder digital über betriebliche Vorsorgeleistungen zu beraten. Darin haben wir viel Erfahrung und wir sagen Ihnen, worauf es ankommt.

Über eine Prepaid Card zahlt sich der Corona-Bonus auch für Arbeitgeber aus

Als Dank für ihren Einsatz dürfen Unternehmen ihren Mitarbeitern bis zum 31.12.2020 bis zu 1.500€ steuer- und sozialversicherungsfrei als Sonderprämie gewähren. Guthabenkarten bieten sich da als intelligente Auszahlungsvariante an – sie hinterlassen nicht nur bleibenden Eindruck beim Mitarbeiter, sie stärken auch die lokale Wirtschaft.

Gesundheit und Sachbezüge bei KUG

Corona vs. Benefits: Bei Kurzarbeit gewinnt der Sachbezug

Während Arbeitgeber-Zuschüsse, die ans Gehalt oder eine Entgeltumwandlung gekoppelt sind, in Zeiten von Kurzarbeit selbst zu sinken drohen, werden Sachbezüge i.d.R. gehaltsunabhängig weitergezahlt. Arbeitgeber dürfen Ihren Mitarbeitern also ruhig etwas Gutes tun, z.B. auch mit gesundheitsbezogenen Leistungen.

Telemedizin

Jetzt zum Arzt? Bitte nicht. Unternehmen können Mitarbeiter mit Telemedizin schützen.

Wer jetzt zum Arzt muss, dem ist nicht ganz geheuer. Die Angst, sich selbst oder andere anzustecken ist groß, gerade wenn Kinder oder Eltern mit im Haushalt leben. Mit unserem Telemedizin-Angebot können sich Arbeitgeber fürsorglich zeigen und ihren Mitarbeitern die Angst vor Ansteckung nehmen.

Kurzarbeit und Sparbeiträge

Wer in Kurzarbeit geht, sollte nicht am falschen Ende sparen

Bei Kurzarbeit liegt es nahe zu sparen, wo man nur kann, auch bei den Beiträgen in die betriebliche Vorsorge (bAV). Wer aber über eine Entgeltumwandlung in die bAV einzahlt, sollte genau nachrechnen, bevor er seinen Vorsorgevertrag beitragsfrei stellt. Sonst bestraft er sich gleich doppelt.

Zufriedene Mitarbeiter

Vorsorge macht Arbeitgeber attraktiver

Eine aktuelle Studie von Great Place To Work® zeigt: bAV und bKV sorgen für positiv wahrgenommene Sozialleistungen und erhöhen so die Arbeitgeberattraktivität. Den Beweis dafür sind wir schon vorher angetreten. Unser Kunde TREIF steigerte mit unserer Hilfe die Zufriedenheit der Mitarbeiter bei den Sozialleistungen von 56% auf 89% – und schaffte es so auch auf die Shortlist der HR Excellence Awards.

Great Place To Work Certified

CPP erhält Great Place to Work® Zertifizierung

Mitarbeiterorientierung ist der entscheidende Wettbewerbsvorteil der Zukunft! Das sagen wir unseren Kunden, das gilt aber auch für uns. Deshalb sind wir mit gutem Beispiel vorangegangen und haben uns über Great Place To Work® dem Urteil unserer Mitarbeiter gestellt. Die haben uns jetzt in einer anonymen Umfrage als „Attraktiver Arbeitgeber“ bewertet, besonders übrigens beim Thema „Fürsorge“ ;-). Danke, darauf sind wir stolz! Hier ein Link zu unserem Profil bei GPTW.

bAV + Kurzarbeit: Was Unternehmen und Mitarbeiter jetzt beachten sollten

Auch für die bAV hat die aktuelle Krise Implikationen, insbesondere dann, wenn Mitarbeiter auf Grund von Kurzarbeit weniger Geld auf dem Konto haben. Was Unternehmen und Mitarbeiter jetzt beachten sollten…