CPP Update

Neuigkeiten für Kunden und Partner

„Hilfe, ich werde gebraucht!“

von Thanh Ha Nguyen

Wenn Angehörige plötzlich Pflege benötigen, bringt es das ganze Leben durcheinander – auch das Arbeitsleben. Da können Arbeitgeber etwas tun. Im Rahmen des Gesundheitsbudgets bekommen ihre Mitarbeitenden akuten Rat und schnelle Hilfe.

Ende 2022 waren mehr als 5 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. Quasi jeder kennt Jemanden, der schon einmal mit der Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen konfrontiert war. Wenn man selbst, oder ein naher Angehöriger betroffen ist, bringt es urplötzlich das ganze Leben durcheinander. Was vorher galt, zählt selbstverständlich immer noch, aber auf einmal muss man sich zusätzlich um einen geliebten Menschen kümmern.

  • Wie geht man mit einer solchen Situation um?
  • Wer kümmert sich um was?
  • Wer kennt sich mit dem Thema Pflege aus
  • Und welche Unterstützung gibt es?

Ende 2021 lebten in Deutschland knapp 5 Millionen pflegebedürftige Menschen. Davon wurden in etwa ein Dreiviertel zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Im Jahr 2020 waren das fast 4,8 Mio. pflegende Angehörige von denen mehr als die Hälfte zusätzlich noch erwerbstätig war.

Eine solche Doppelbelastung wirkt sich unwillkürlich auf die pflegenden Angehörigen, aber auch auf ihre Leistungen am Arbeitsplatz aus. Ernstzunehmende Studien des PKV-Verbandes sehen für das 2050 einen Anstieg auf 7,25 Mio. pflegebedürftiger Menschen in Deutschland voraus.

Viele Arbeitgeber erkennen diese Entwicklung, die großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit ihrer Belegschaft hat und suchen nach Möglichkeiten ihre Mitarbeitenden aktiv zu unterstützen.

Im Rahmen des von CPP angebotenen Gesundheitsbudgets profitieren Ihre Mitarbeitenden im Pflegefall eines Angehörigen ab sofort kostenfrei von den Beratungsleistungen der „Johanniter“.

Folgende Leistungen sind im Beratungsangebot enthalten:

  • Eine kostenlose Pflegehotline für individuelle Fragen rund um das Thema Pflege
  • Ein digitaler Dokumentenservice, der die notwendigen Dokumente und Formulare zur Abwicklung der Pflege zur Verfügung stellt
  • Ein Online-Coaching-Kursus, der die Grundlagen der häuslichen Pflege vermittelt
  • Eine kostenlose Vermittlung eines Pflegeheims, sollte ein Platz benötigt werden

Neben der Pflegeberatung und zahlreichen, wichtigen medizinischen Leistungen, bietet das Gesundheitsbudget auch einen Facharztterminservice, Telemedizin und Erschöpfungsprävention an. Wenn Sie mehr über die Leistungen des Gesundheitsbudgets erfahren wollen, sprechen Sie uns gerne an.

Gesundheitsbudget – alle Leistungen auf einen Blick

100% Erstattung für medizinische Leistungen

Sehhilfen o. LASIK OPs; Arznei- und Verbandsmittel (und deren Zuzahlungen); Heil- und Hilfsmittel (Massagen, Krankengymnastik, Hörgeräte, Blutzuckermessgeräte etc.); Zahnersatz, -behandlung und –prophylaxe (Professionelle Zahnreinigung); Vorsorgeuntersuchungen u. Impfungen; Naturheilverfahren (Heilpraktiker, Osteopathie, etc.)

Telemedizin

Mit der Telemedizin erhalten Ihre Mitarbeiter schnellen Zugang zu Ärzten und damit auch zu Diagnosen, hilfreichen weiterführenden Informationen, Überweisungen, Rezepten etc. Das Beste daran: Telemedizin können Ihre Mitarbeiter nicht nur für sich selbst nutzen, sondern auch für Kinder und Angehörige im gleichen Haushalt. Das ist nicht nur gut für Ihre Mitarbeiter, sondern auch für Sie als Arbeitgeber, weil es mit Telemedizin möglich ist, Arztkonsultationen in der Freizeit – ohne lange Abwesenheiten vom Arbeitsplatz – vorzunehmen.

Facharztterminservice

Heutzutage ist es schwierig, schnell einen Facharzttermin zu bekommen. Dabei ist es wichtig, medizinische Sachverhalte schnell abklären zu lassen. Sei es, um Erkrankungen oder Verletzungen schnell und sicher zu diagnostizieren und damit schnell behandeln zu können oder im besten Fall, um eine Krankheit auszuschließen. Alle Mitarbeiter und ihre Familienangehörigen können die Servicenummer des Facharztterminservice nutzen, damit ihnen zeitnah ein Facharzttermin vereinbart wird.

Erschöpfungsprävention

Körperliche und seelische Erschöpfung und in der Folge sinkende Arbeitsleistung bis zum Burn-Out sind Themen, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber zunehmend betreffen. Alle Mitarbeiter und ihre Angehörigen des Tarifes WellYou können eine telefonische Beratung zur Erschöpfungsprävention nutzen. Hier helfen Expertengespräche und im Dialog entwickelte individuelle Lösungsstrategien aus der Erschöpfungsfalle zu entkommen und wieder mit Kraft und Energie den beruflichen und privaten Alltag zu meistern.

Gesundheitstelefon

Für alle Fälle enthält der Tarif WellYou eine 24-Stunden-Hotline (24/7/365) zur medizinischen Beratung von A bis Z. Damit ist sichergestellt, das Fragen zur Gesundheit auch im stressigen Arbeitsalltag jederzeit geklärt werden können. Egal ob Informationen zu ambulanten oder stationären Versorgungsmöglichkeiten, Arzneien inklusive Wechselwirkungen, Allergien, Impfungen etc. Das Gesundheitstelefon hilft kompetent und professionell weiter

Pflegeberatung

Wenn Eltern oder Angehörige pflegebedürftig werden, stellt sich für Ihre Mitarbeiter die Welt auf den Kopf. Plötzlich muss sich um Angehörige und Themen rund um die Pflege gekümmert werden. Das erfordert einen zusätzlichen Einsatz von Mitarbeitenden und ist auch nicht immer ohne weiteres mit den Aufgaben bei der Arbeit übereinzubringen. Um in solchen Situationen zu helfen, erhalten alle Versicherten die wertvolle Unterstützung der Johanniter wie oben beschrieben.

Gesundheitsmagazin zum kostenlosen Download

Bunt bebildert und voller Fakten: In unserem Gesundheitsmagazin „Gesund und munter“ erfahren Sie auf 28 Seiten, wie Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden mit einem umfassenden Gesundheits- und Vorsorgekonzept glücklich machen können.

T 040 69 63 510-0

beratung@cppartner.de